Das Moondoo ist der edelste Club auf der Reeperbahn

3. Juli 2014,

Goldene Säulen, abgerundete Decken, samtige Sofas – das 2008 eröffnete Moondoo ist ein Nachtclub aus dem Bilderbuch. Die Einrichtung des Moondoo ist außergewöhnlich, rund, rot, golden und puristisch. Wo 1961 die Beatles auftraten, wird heute zu Freestyle-Sound aus House, HipHop, Disco und Electronica getanzt.

Aeroplane, Kraak & Smaak, Ursula 1000, Charlie Funk und viele weitere national und internationale Dj Größen spielen regelmäßig im Moondoo zusätzliche Live-Shows runden das Programm ab. Samstags wird’s mit ausgewählten Clubhits wild und exzentrisch – vor allem, wenn „Charlie Funk“ alias HipHop- Pionier Afrika Islam (Rock Steady Crew) zu seiner regelmäßigen Show lädt. Im charmanten Keller (Bar Morphine) läuft je nach Veranstaltung ausgesuchter Hip Hop, Soul, Funk, Boogie und Co. Ein bunt gemischtes Publikum aus Businessleuten, Touristen, Studenten ob Sneaker oder High Heels, Anzug oder Jeans ist hier nicht die vordergründige Frage.